Alles was ich weiss ist, dass ich nichts weis.

»Manchmal stehe ich an einer Ampel und warte. Weit und breit ist kein Fahrzeug zu sehen. Ich schaue nach links, ich schaue nach rechts und nochmal nach links – weit und breit ist kein Fahrzeug zu sehen. Dann gehe ich nicht über die Straße. Der Zeitpunkt ist noch nicht gekommen einen Fuß über die weiße Sicherheitslinie zu setzen. Es ist noch nicht soweit denn: es ist noch rot. „Bei grün darfst du gehen, bei rot darfst du nicht einmal daran denken einen Schritt nach vorne zu machen, haben wir uns verstanden! Du Lappen!“ – Ja diesen Spruch kennen wir alle nicht wahr?

Ich stehe an der roten Ampel. Und es ist ja nicht so, als hätte ich es nicht eilig. Es ist nur eben auch so, dass es rot ist. Rot heißt stehen. Das ist die Regel. Es ist rot. Man steht. Ich stehe.

Ein Fahrradfahrer zieht an mir vorbei und biegt links ab. „Das war aber sowas von dunkelorange!“ rufe ich ihm so laut hinterher, dass ich ganz rot werde. Vom Fahrradfahrer kommt keine Reaktion, denn dieser ist ja schon weitergefahren. „Naja es war eigentlich wirklich rot, das mit dunkelorange war nur ein Witz – rot war es eigentlich, hören Sie! Rot! Rot heißt stehen. Wo kämen wir denn dahin?“ Ich stehe.

Zwei Jugendliche kommen. Rauchen. Und gehen einfach so über die Straße. Mein Herz pocht. Ich sehe rot. Die Ampel wird nicht grün. Mein Herz pocht. Sie haben die Übertretung gewagt! Es war aber währenddessen nicht grün! Vorsichtshalber rufe ich ihnen das aber nicht hinterher. Es waren schließlich Jugendliche die geraucht haben. Ich stehe. Verdammte Axt, ich stehe denn es ist rot.

Endlich schaltet die Ampel auf … orange … grün … Beherzt setze ich mich in Bewegung und schreite über die Straße. Immer noch kein Fahrzeug weit und breit. Aber darum geht es mir nicht. Ich mache es richtig. Ich gehe über grün. Grün heißt gehen. Ich gehe richtig.«

Oder ich bin einfach nur ein rechthaberischer, dummer Mensch. Es stimmt zwar, dass ich mit hoher Warscheinlichkeit eher nicht überfahren werde, wenn ich bei rot stehen bleibe. Das macht Sinn, das ist gut. Wenn ich aber bei rot gehe, kann es sein, dass ich ebensowenig überfahren werde. Es ist erstaunlich und unfassbar, aber Studien belegen: Es wurde noch nie ein Mensch von einer Farbe überfahren. Menschen werden von Autos überfahren.

Über rot zu laufen kann also genauso Sinn ergeben. Ob ich dabei richtig im Sinne der StvO handle, kann mir entweder wichtig sein oder nicht.

Ich zweifle gerade an allem was ich weiss. Weil ich eine Regel meines Lebens gebrochen habe an der ich lange genug festhielt.

Regeln sind wichtig. Aber nicht um ihrer selbst wegen. Sie sind um ihres Sinnes wegen wichtig.

Dieses Prinzip ist auf andere Lebensbereiche und Gesetzbücher übertragbar. Das Übertreten einer Regel, welches nicht im Konflikt mit der Sinnhaftigkeit dergleichen steht, ist wichtiger als ihr um jeden Preis treu zu bleiben. Sprich: wenn du über eine Straße gehst, pass auf das du nicht überfahren willst. Darum geht es.

Leider haben vor allem Deutsche oft Probleme ihre Regeltreue hierhingegen zu überdenken. Leider haben vor allem Christen oft Probleme ihre Regeltreue hierhingegen zu überdenken. Leider haben vor allem Nazis oft Probleme ihre Regeltreue hierhingegen zu überdenken. Leider haben vor allem unsichere Menschen oft Probleme ihre Regeltreue hierhingegen zu überdenken. Leider haben vor allem meine Chefs oft Probleme ihre Regeltreue hierhingegen zu überdenken.

Warum? – Weil sie nicht wissen wo wir denn da hin kämen. Wo kämen wir denn da hin wenn man über Rot gehen würde nur weil kein Auto kommt. Wenn Schwule und Lesben uns unsere Waisenkinder wegadoptieren. Wenn man einen Nippel bei Instagram sieht. Und wo kämen wir denn erst recht hin wenn vom alten Peter der Mohezin runterjodelt. Keine Ahnung. Wer kann wissen?

Darauf zu beharren, dass eine Farbe dir befielt was du zu tun und zu lassen hast, macht man aus Angst. Wenn man nicht weiss wo man denn da hinkommt, glaubt man denen die vermeintlich eine Antwort darauf haben. „Da kommt nicht Mohammed auf dich zu, sondern eine Flüchtlingswelle. Das ist nicht Anne&Betti, das ist der Genderwahn. Das ist keine weibliche Brust, das ist die Pornojugend!“

Ja, wenn wir da hinkämen, wäre ich auch dagegen.

Ich liebe übrigens jemanden. Sie ist schön.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: