Was man denken muss.

20140728-190045.jpg

Das was Du gleich lesen wirst, wird dich vielleicht schmunzeln lassen. Vielleicht findest Du mich auch sehr seltsam.

Am Sonntag Nachmittag kam mein tiefsitzendes, fest veranlagtes Hippie-Ich zum tragen. Mich übermannte die Lust einen Baum mittlerer Statur und Alters zu umarmen. Infolgedessen umarmte ich einen Baum mittlerer Statur und Alters.
Das Herz will was das Herz will!

Ich hatte so lange Spaß daran, an dem knorrigen, starken Baum zu schnuppern und ihn festzuhalten, bis ich bemerkte, dass mich jemand bemerkte. Der grummelige Nachbar stand in Unterhemd am Zaun und dachte sich das seinige, über meine Latten am Zaun.

Was ich mit meiner Greenpeace-Aktion bezwecken wollte weis ich nicht wirklich. Trotzdem wars irgentwie ein gutes Gefühl. Oder zumindest kein schlechtes. Viel zu oft urteilt man darüber wie etwas ist, ohne es jemals ausprobiert zu haben.
Russland ist kalt, Kamerun ist warm, Klosterfrau-Melissengeist schmeckt bitter und Gelber Schnee ist ekelhaft.

Und was noch eine viel wichtigere Tatsache ist: „Wir wissen das alles ganz genau!!!“

So kommt es, dass man schief angeschaut wird, weil das was man sagt oder tut, im Kollektiv schon einen Stempel auf der Stirn hat.

Es heißt ja nicht das man alle Regeln dieser Welt auf den Haufen werfen und alles neu erpilgern muss.

Aber ich will Dinge lieber selber beurteilen. Und zwar aufgrund von Erfahrungen die ich eigens gemacht habe.

Ich werde gelben Schnee essen, nach Polen reisen und dabei Klosterfrau-Melissengeist trinken. Ich werde nach Polen statt nach Asien reisen.
Ich werde mir Bands anschauen die Live anscheinend scheisse klingen und Einmal-Rasierer 5x benutzen. Ich werde morgens Elmex und abends Aronal verwenden. Ich werde Wein auf Bier und Bier auf Wein trinken. Ich werde mit Menschen reden mit denen man nicht reden will und ich werde mir Lieder anhören die einem nicht gefallen dürfen.

Und eins werde ich bestimmt wieder tun: Bäume umarmen! – Denn das ist besser als man denken sollte.

Gruß

Rebekka

 

Advertisements

2 Comments

  1. Tony Million sagt:

    “What gets us into trouble is not what we don’t know. It’s what we know for sure that just ain’t so.” Mark Twain…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: