Wortkonzert in Biberach.


©foto von okidoki

Schöner Rückblick zum Poetry Slam in Biberach an der Riß, welcher wirklich atmosphärisch einer der schönsten Slams für mich ist. Man trifft sich zu Abendessen und redet über alles mögliche, meistens jedoch über sich selbst. Jeder quatscht sich aus und profiliert sich, doch mir gefällt das. Wann sonst bekommt man beim arroganten Prahlen eine genauso arrogante Prahlerei als Antwort? Und wann schon weis man so genau wie unter Slamern wie aufgesetzt das alles ist?

Ein herrliches Konzert der Worte also, auch schon vor dem Slam. Und bis man sich dann in der Kulturhalle Biberach einfindet und das Kellerbier aus der Heimatkneipe trinken darf bis man nicht mehr ganz so aufgeregt ist, hat man schon wieder ein paar Leute mehr die man irgendwie mag.

Wie gesagt ich trinke ein bisschen Biere in mich rein um nicht so nervös zu sein.
Heute habe ich vor einen ernsten Text zu bringen, der sehr viel von mir preisgibt.
Den Fußgängerzonentext, den ich zuvor erst einmal bei einem christlichen Jugendgottesdienst in Landsberg aufgesagt habe. Christlicher Jugendgottesdienst – pff – das verrät wohl warum ich so aufgeregt bin. So Glaubensmäßig ist nämlich eine klare Message im Text. Lange hab ich überlegt ob ich das bringen kann, wo sich doch die meisten Leute nur noch über Jesuswitze und Pipi-kacka-popo-geschichten amüsieren können. Aber ausprobieren will ich es trotzdem. Außerdem ist bald Weihnachten.

Ich trage also hübsch vor. Bin selbst gar nicht recht dabei. Kein Lachen, natürlich nicht ist ja auch ein nachdenklicher Text. Am Schluss ein Talkshow-Applaus. Aber als ich von der Bühne gehe sagt mir jemand das es absolut großartig war. Das ist Lohn genug.
Punkte – naja da reden wir mal nicht drüber. Gut und nicht so gut halt.

Köstlich amüsiere ich mich über die anderen Poeten. Jeder so einzigartig aber auch ähnlich. Was ist das was die Poeten so verbindet? Dass muss ich mal rausfinden.
Robin Meserosch als Moderator schneidet für mich am besten ab. Denn er findet zu jeder Kleinigkeit die er anmoderiert eine Möglichkeit einen kleinen Mini-Slam daraus zu machen. Es war mir eine Ehre dich kennenzulernen!

Was gibt es noch zu sagen?
Ich bedanke mich – Bei Tobi, Robin und dem Wortkonzert-Team. Beim Weichhard-Bier und der lustigen Nachhauslauferei mit viel Wortspielen und Vergnügen. Danke an euch ihr Slamer ob mit Bart oder ohne, ihr seid eine ganz spezielle Substanz für einen guten Abend.

gruß Rebekka

Ach ja, schöne Geschichte. Mein Blog ist ja zeitweise eher mager besucht.
Mir egal. Aber lustig wie die Besucher auf mich kommen. Gestern erst jemand mit diesen Suchbegriffen:

Suchbegriffe_01

Ich hoffe der/die ist nicht gleich wieder enttäuscht abgezogen.
(: herzlich willkommen weiterhin du Putzschwein!

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: